+++ Pressemitteilung +++

E-Mail-Verschlüsselung von Zertificon bewahrt Unternehmen vor NSA-Lauschangriff

Berlin, 19. September 2007

USA hebt Datenschutz auf: Amerikanische Sicherheitsbehörde liest E-Mails aus Deutschland mit

Im Zuge der Terrorismusbekämpfung in den USA hat die Nationale Sicherheitsbehörde NSA vom amerikanischen Kon­gress die Genehmigung erhalten, ausländische E-Mails und Telefonate ab­zu­hören und auszuwerten. Diese Maßnahmen erfordern keine richterlichen Beschlüsse und betreffen auch deutsche Unternehmen, denn jede zwischen Deutschland und den USA transferierte E-Mail fällt unter dieses Gesetz. Einen wirksamen Schutz vor derartiger Spionage ermöglicht die Zertificon Solutions GmbH mit ihrer Produktfamilie „Z1 SecureMail”, die E-Mails auf höchstem Sicherheitsniveau verschlüsselt.

Mittels des Abhörsystems „Echelon” ist die NSA in der Lage, jeglichen inländi­schen und vom Ausland eingehenden E-Mail-Verkehr, Telefonate und Faxe mit­zu­lesen. Diese lassen sich dann auf bestimmte Schlüsselbegriffe hin durchsu­chen. Nach dem jüngst verabschiedeten Gesetz ist zur Auswertung ab sofort keine richterliche Anordnung mehr erforderlich – der reine Verdacht ist aus­reichend. Kritisch wird es für Unternehmen insbesondere dann, wenn der Absender oder Empfänger bei einem amerikanischen Service Provider angemeldet ist. In diesem Fall hat die NSA Zugriff auf den gesamten externen und internen Mailverkehr des Unternehmens. Vertrauliche und sensible Daten bleiben demnach nicht mehr geheim, sondern stehen der NSA zur Einsicht und Auswertung zur Verfügung.

Mit den E-Mail-Verschlüsselungslösungen der „Z1 SecureMail”-Produktfamilie wird der unfreiwilligen Spionage der Riegel vorgeschoben und somit ein Schutz der Daten gewährleistet. Ein Teil der Zertificon-Produkte zeichnet sich durch passwortbasierte Verschlüsselung von Nachrichten per Z1 WebSafe über eine „gesicherte Web-Kommunikation” aus sowie durch Z1 KickMail, das u.a. die sichere Übertragung per PDF unterstützt. Auf Basis dieser Funktionen eignen sich die Lösungen hervorragend für Kommunikationspartner ohne S/MIME- bzw. PGP-Zertifikate und -Keys. Dadurch ist der Austausch von verschlüsselten Mails mit jedermann möglich. Denn der sichere und vertrauliche E-Mail-Verkehr wird auch dann gewährleistet, wenn die Kommunikationspartner keine eigene Sicher­heits­infrastruktur besitzen.

Auch für Organisationen und deren Geschäftspartner, die bereits mit gültigen X.509-Zertifikaten oder PGP-Keys aus­gestattet sind, offeriert Zertificon die ent­sprechende Lösung. So verfügen alle Zertificon-Produkte über S/MIME- und PGP-Funktionalität – von Z1 SecureMail Easy, die dieses Benefit als Zusatzoption anbietet, bis hin zum Z1 SecureMail Gateway, der zentral administrierbaren „virtuellen Poststelle” für Organisationen. Das externe Zertifikatsmanagement wird für alle Anwender dieser Lö­sung weltweit durch den Z1 Global TrustPoint (www.globaltrustpoint.com) von Zertificon, der in dieser Form einzigartig am Markt ist, bereitgestellt. Die Kommunika­tions­partner finden dort außerdem auf einfache Weise Zertifikate der Z1 SecureMail-Kunden. Die umfassende Produkt­vielfalt und Skalierbarkeit macht die Lösung für Unter­nehmen jeder Größen­ordnung interessant.