+++ Pressemitteilung +++

Zertificon stellt Z1 SecureMail 4.0 vor – Sicherheitskuvert für elektronische Post

Berlin, 08. Dezember 2008

Hersteller von E-Mail-Verschlüsselungslösungen bringt neue Versionen seiner Z1 SecureMail Gateway und Station auf den Markt

Die Zertificon Solutions GmbH hat das Release 4.0 seiner Produkte Z1 SecureMail Gateway und Station entwickelt. Dabei hat der Hersteller von E-Mail-Verschlüsselungslösungen seine „virtuelle Poststelle” zum sicheren Versand und Empfang von E-Mails weiter verbessert und um zahlreiche neue Features ergänzt. Dazu zählen ein hocheffizientes und flexibles neues Datenmodell für die Verwaltung, ein vereinfachtes Key-/Zertifikate-Management und eine optimierte intuitive AdminGUI. Die neue Version ist ab dem 15. Dezember 2008 für Neukunden verfügbar. Ein Update für Bestandskunden erscheint im Januar 2009.

Das bewährte Z1 SecureMail Gateway öffnet, sichert und entsichert mittels zentraler Verschlüsselung und Signatur den kompletten E-Mail-Verkehr eines Unternehmens und bleibt dabei völlig transparent für den Versender. Bei der „Station”-Variante steht das volle Funktionsspektrum der Z1 SecureMail-Lösung unverändert zur Verfügung, jedoch adressiert sie eher kleinere und mittelständische Unternehmen. Denn sie zeichnet sich durch die Auslagerung des Managements der Zertifikate und OpenPGP-Schlüssel der Kommunikationspartner zu dem Z1 Global TrustPoint (www.globaltrustpoint.com) von Zertificon aus.

Gesteigerte Flexibilität bei Konfiguration und Verwaltung

Die neue Version 4.0 dieser beiden Lösungen ist noch anwenderfreundlicher als ihre Vorgänger. Sie beinhaltet ein neues Datenmodell für die Verwaltung von sowohl internen als auch externen Mandanten, Domänen, Gruppen und Usern. Dies ermöglicht eine wesentlich flexiblere Konfiguration für dieselben, da somit ein Großteil der Einstellungen, Policies, Keys und Zertifkate auf jeder Ebene des Modells vorgenommen werden kann. Das Release 4.0 wartet zudem mit einer flexibleren Verwaltung von multiblen Key-Zertifikats-Paaren sowie deren Management Policies auf. Diese legen z.B. fest, wann und welche Schlüssel bzw. Zertifikate für die jeweilige Person ausgestellt, widerrufen oder gelöscht werden sollen.

Eine weitere Neuerung besteht darin, dass Z1 SecureMail die Zertifikate der User nun optional in beliebige LDAP-Verzeichnisse (z.B. Public Corporate Directories der Kunden) und/oder in das öffentliche Zertifikationsportal „Z1 Global Trust Point” exportiert. Daraus ergibt sich für den Kunden der Vorteil, dass dieser sich den Betrieb eines eigenen Zertifikats-Verzeichnisses erspart. Der Z1 Global Trust Point ermöglicht Kommunikationspartnern den Abruf von Zertifikaten per LDAP. Ebenso lädt Z1 SecureMail automatisch Fremdzertifikate herunter, wodurch ein manueller Austausch entfällt. Zertificon bietet seinen Kunden den Service des Global Trust Points kostenfrei an.

Hinzu kommt die Option, zentral an jede ausgehende E-Mail einen Disclaimer anfügen zu können. Dieser lässt sich an unterschiedliche Empfänger- und Absender-Domains sowie -Gruppen anpassen. Zudem werden Multiple Disclaimer und verschiedene Sprachen unterstützt. Digitale Signaturen sind durch die Neuerung unbeeinträchtigt. Abgerundet wird das Update durch verschiedene Leistungsmerkmale, die für eine noch höhere Anwenderfreundlichkeit sorgen, wie z.B. die effizientere Unterstützung von z.B. E-Mail-Aliases für interne User.