+++ Pressemitteilung +++

Hannover Rück sichert E-Mail-Verkehr mit Zertificon-Lösungen

Berlin, 02. September 2009

Rückversicherungsgruppe setzt auf sicheren elektronischen Nachrichtenverkehr

Compliance hat bei der Hannover Rück oberste Priorität im Rahmen der Geschäftsgrundsätze. Dabei spielt auch die IT-Security eine übergeordnete Rolle. So hat sich die weltweit agierende Rückversicherungsgruppe für den Einsatz der E-Mail-Verschlüsselungslösungen der Zertificon Solutions GmbH entschieden. Alle ein- und ausgehenden Nachrichten werden zentral mit Produkten der „Z1 Secure-Mail”-Familie abgesichert. Dies gewährleistet zum einen Gesetzeskonformität und zum anderen hohe Integrität bei der Zusammenarbeit mit Kunden, Partnern und Lieferanten.

Die Hannover Rück-Gruppe betreibt alle Sparten der Schaden- und Personen-Rückversicherung und unterhält dabei Beziehungen mit über 5.000 Versicherungsgesellschaften in rund 150 Ländern. Ihre weltweite Infrastruktur besteht aus über 100 Tochter- und Beteiligungsgesellschaften, Niederlassungen und Repräsentanzen auf allen fünf Kontinenten mit circa 2.000 Mitarbeitern. Das Deutschland-Geschäft wird von der Tochtergesellschaft E+S Rück betrieben.

Diese vernetzte Struktur erfordert ein E-Mail-Verschlüsselungssystem, das zentral den gesamten elektronischen Nachrichtenverkehr mit sämtlichen Kommunikationspartnern auf unkomplizierte Weise absichert. Bis dato griff die Hannover Rück auf Kompromisslösungen und Einzelplatzinstallationen zurück, die eine hohe Komplexität in puncto Schlüsselverwaltung etc. aufwiesen.

Die Entscheidung für Zertificon fiel auf Grund der Produktfeatures, die eine hohe Flexibilität gewährleisten. Die offene Plattform ermöglicht Berechtigungsverwaltung für beliebig viele Administratoren. Sie bietet außerdem flexible Policies sowie granulare Konfiguration der Security-Parameter je Policy bzw. Kommunikationspartner. Auch die Mandantenfähigkeit war hinsichtlich der zahlreichen Domains und Tochter-/Schwester-Gesellschaften ein entscheidendes Kriterium. Die E-Mail-Sicherheit ist somit zentral kontrollierbar, und die Anwender sind von der Komplexität sowie dem Aufwand befreit, sich mit der Thematik auseinandersetzen zu müssen. Weltweit ca. 2.000 User in der Unternehmensgruppe profitieren nun von sicherem E-Mail-Transfer.

Wolfgang Lindner, Verantwortlicher für IT-Network-Management der Hannover Rück, erklärt: „Im Rahmen von globalen Sicherheitsprojekten definierte Anforderungen an den sicheren Informationsaustausch konnten nun erfüllt werden, ohne dass das Medium E-Mail an Attraktivität für die Anwender verlor – die Handhabung ist transparent und für interne Benutzer wie gewohnt.” Zudem konnte der Versand von sensiblen Informationen (z.B. Versicherungs- oder Abrechnungsdaten), der zuvor per CD-Versand oder Briefpost erfolgte, auf E-Mail umgestellt werden. Medienbrüche werden somit vermieden und Reaktionszeiten erhöht.

Lindner resümiert: „Letztlich überzeugten uns das Preis-Leistungs-Verhältnis sowie die konstruktive Zusammenarbeit mit dem Hersteller; notwendige Fixes wurden schnell zur Verfügung gestellt und die Entwicklung war für Anpassungswünsche empfänglich. Das System ist sehr flexibel und leistungsfähig – und dabei nicht überladen mit unnötigen Funktionen.”