+++ Pressemitteilung +++

Neue Generation der E-Mail-Verschlüsselung von Zertificon schützt Unternehmen vor britischem Big Brother

Berlin, 19. Januar 2009

Großbritannien führt ab März 2009 großflächige E-Mail-Überwachung ein

Zu Gunsten der „inneren Sicherheit” verpflichtet die britische Regierung alle Internet Service Provider (ISP), ab 15. März 2009 Informationen zum gesamten E-Mail-Verkehr der Bevölkerung zu speichern. Die Maßnahme, die von der Downing Street mit 25 Millionen Pfund unterstützt werden soll, sieht auch die einjährige Protokollierung und Archivierung von Mails vor, die aus dem Ausland in Großbritannien eingehen. Zertificon unterstützt Unternehmen dabei, die Vertraulichkeit ihrer Daten zu sichern. Der Hersteller von E-Mail-Verschlüsselungslösungen garantiert mit dem Release 4.0 seiner „Z1 SecureMail-Familie” den sicheren Versand und Empfang elektronischer Nachrichten – ohne dass Unbefugte in der Lage sind, diese auszuspionieren.

Vor mehr als einem Jahr hat es der amerikanische Kongress der Sicherheitsbehörde NSA im Zuge der Terrorismusbekämpfung in den USA gestattet, E-Mails zu speichern und auszuwerten. Großbritannien folgt nun aktuell diesem Beispiel. Diese Maßnahmen betreffen gleichzeitig auch deutsche Unternehmen, denn jede zwischen dem Ausland und Großbritannien transferierte E-Mail fällt unter dieses Gesetz. Und auch Deutschland leitet durch Beschlüsse wie die Vorratsdatenspeicherung immer weitere Überwachungsmaßnahmen ein. Unternehmen sind jedoch in der Lage, ihren Datenschutz zu wahren, indem sie den gesamten E-Mail-Verkehr verschlüsseln.

Sicherer Kommunikationskanal

Einen wirksamen Schutz gegen unbefugten Zugriff bietet Zertificon mit den E-Mail-Verschlüsselungslösungen der Produktfamilie Z1 SecureMail. Diese bieten zusätzlich zur PKI-basierten Absicherung auch effiziente, passwort-basierte Verschlüsselungsmethoden, die auch für Kommunikationspartner, die nicht über die etablierten Standards S/MIME bzw. PGP-Zertifikate und -Keys verfügen, anwendbar sind. So ist ein sicherer und vertraulicher Austausch elektronischer Nachrichten für und mit jedermann möglich.

Die Z1-Appliance-Produktfamilie besteht unter anderem aus dem „Z1 SecureMail Gateway”, das als zentral administrierbare „virtuelle Poststelle” für große Unternehmen und Organisationen fungiert. Es fügt sich auf Grund der Kompatibilität zu allen gängigen E-Mail-Programmen nahtlos in bestehende IT-Infrastrukturen ein. Als SMTP-Proxy öffnet, sichert und entsichert es den gesamten E-Mail-Verkehr mittels zentraler Verschlüsselung und Signatur, wobei die Funktionen für den Anwender vollkommen transparent sind. Die Server-basierte „Z1 Station”-Variante richtet sich insbesondere an kleine und mittelständische Unternehmen, die nicht über entsprechende Infrastrukturen (PKI) verfügen, die in der Regel für die E-Mail-Verschlüsselung erforderlich sind. Bei der Station-Lösung wird das Management der Zertifikate und OpenPGP-Schlüssel der Kommunikationspartner ohne Zusatzkosten an den von Zertificon eingerichteten Z1 Global Trust Point (www.globaltrustpoint.com) ausgelagert und somit auf einfache Weise professionelle E-Mail-Verschlüsselung gewährleistet.

Mit dem kürzlich erschienenen Release 4.0 wurde die Z1 SecureMail-Produktfamilie um zahlreiche neue Features ergänzt. Mit einer gesteigerten Flexibilität hinsichtlich Konfiguration und Verwaltung sind die beiden Produkte künftig noch anwenderfreundlicher als zuvor.