+++ Pressemitteilung +++

Zertificon präsentiert Z1 SecureMail Gateway 4.4

Berlin, 14. Dezember 2011

Zertificon Solutions GmbH, das führende Softwareunternehmen für E-Mail-Sicherheitslösungen gibt die Verfügbarkeit des neuen Releases 4.4 des Produktes Z1 SecureMail Gateway bekannt. Es beinhaltet wesentliche technische Neuerungen, welche die sichere E-Mail Kommunikation weiter optimieren sowie die Handhabung komfortabler gestalten. Im Rahmen des neuen Releases wurden ebenfalls die Komponenten „Z1 SecureMail Messenger” sowie „Z1 Backbone CertServer” herausgebracht.

Z1 SecureMail Gateway ist die zentrale Serverlösung für E-Mail-Verschlüsselung und -Signatur. Die PKI-basierte E-Mail-Verschlüsselung basiert auf den beiden international etablierten Standards S/MIME und OpenPGP und erfordert digitale Zertifikate. Private und öffentliche Schlüssel interner Nutzer werden automatisch generiert, verwaltet und ggf. publiziert. Der Z1 Backbone CertServer realisiert die automatische Verwaltung und Validierung externer Zertifikate. Eine Passwort-basierte Verschlüsselung mittels WebSafe und via PDF-Container wird durch die Messenger Komponente des „Z1 SecureMail Gateway” realisiert. Somit ist der vertrauliche Austausch mit jedermann auch ohne PKI möglich.

Die aktuelle Version des „Z1 SecureMail Gateway” unterstützt ab sofort Debian 6.0 (Squeeze). Neben verschiedenen Optimierungen bei Funktionen, Performance und Usability ist beim Z1 SecureMail Gateway nun eine gleichzeitige Anbindung an mehrere Trustcenter möglich. Damit können innerhalb eines Mandanten unterschiedliche „Certificate Authorities” parallel genutzt werden. Für Unternehmen, die eine interne Microsoft PKI einsetzen, ist eine Anbindung nun standardmäßig vorhanden. Die Einstellungen sind einfach über die GUI konfigurierbar. Der Z1 CA-Connector verbindet sich dabei mit einem „Microsoft Active Directory Certificate Service” (MS PKI). Mit dem CA-Connector können weitestgehend automatisiert X.509 Zertifikate ausgestellt, zurückgezogen bzw. für ungültig erklärt werden.

Zudem können Disclaimer-Texte für Outbound-E-Mails und Status-Footer für Inbound-E-Mails jetzt auch HTML-Inhalte („text/html”-Encoding) enthalten. „Mit den neuen Features haben wir erneut auf die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden reagiert”, so Herbert Nebel, der Geschäftsführer der Zertificon Solutions GmbH.