+++ Pressemitteilung +++

Verschlüsselung ist Wahlkampfthema: Zertificon macht den Realitätscheck

Berlin, 04. September 2017

Der Berliner E-Mail-Verschlüsselungsspezialist Zertificon Solutions begrüßt, dass fast alle etablierten Parteien verschlüsselte Kommunikation in ihr Wahlprogramm aufgenommen haben. Ein Realitätscheck der Forderungen zeigt, dass die Technik ihnen bereits voraus ist.

Zertificon hat die Wahlprogramme der fünf etablierten Parteien CDU/CSU, SPD, Bündnis 90/DIE GRÜNEN, DIE LINKE und FDP daraufhin geprüft, ob sie verschlüsselte Kommunikation zum Thema haben. Bei vier der fünf Parteien ist das der Fall. Als Experte für E-Mail-Verschlüsselung begrüßt Zertificon diese Entwicklung, sieht aber Widersprüche und Aufklärungsbedarf.

Die SPD will Verschlüsselung für jedermann verfügbar machen. Bündnis 90/DIE GRÜNEN und DIE LINKE fordern durchgehende Ende-zu-Ende-Verschlüsselung auf breiter Basis. Nach Einschätzung von Zertificon Solutions ist dies unter Privatleuten die einzig sinnvolle Lösung und bereits technischer Standard. Für Unternehmen gelten allerdings andere Voraussetzungen mit einem bunten Strauß an Regularien. Ganz wesentlich ist es deshalb, E-Mail-Verschlüsselungslösungen für Privatanwender und für Unternehmen unterschiedlich zu betrachten. Dafür scheint in der Diskussion bislang das Bewusstsein zu fehlen. Details vermittelt das White Paper „Ende-zu-Ende E-Mail-Verschlüsselung für alle? Warum Privatleute und Unternehmen verschiedene Lösungen benötigen“ von Zertificon.

Die FDP sieht Bedarf, die Verschlüsselungstechnologien noch weiter zu entwickeln. Zertificon Solutions merkt an, dass effektive und sichere Verschlüsselungstechnologien seit Jahren entwickelt und erprobt sind. Es gilt vielmehr, sie konsequent einzusetzen. Für Unternehmen gibt es mit Secure-E-Mail-Gateways etablierte Lösungen, die Verschlüsselungsprozesse automatisieren, sodass der einzelne Benutzer damit gar nicht mehr in Berührung kommt. Die Verschlüsselungsgateways beherrschen meist mehrere Verschlüsselungstechnologien und schützen schon heute sowohl die Kommunikation von Organisationen untereinander, als auch den Austausch mit Endkunden und Privatpersonen. Der sichere E-Mail-Austausch bleibt selbst dann gewährleistet, wenn die andere Seite keine eigene Verschlüsselungslösung nutzt.

Einzig das Wahlprogramm der Union enthält das Stichwort ‚Verschlüsselung‘ nicht. Dabei hatte die Bundesregierung noch 2015 gemeinsam mit Akteuren aus Wissenschaft und Wirtschaft die Charta zur Stärkung der vertrauenswürdigen Kommunikation unterzeichnet und Deutschland als „Verschlüsselungsstandort Nr. 1“ ausgerufen.

E-Mail-Verschlüsselung ist Programmpunkt der Bundestagswahl 2017.
Bildnachweis: Zertificon Solutions

Alle relevanten Zitate aus den Wahlprogrammen sind im Zertificon-Blogbeitrag „Verschlüsselung in den Wahlprogrammen der Bundestagswahl 2017 – eine Übersicht“ zusammengestellt.


Pressemitteilung im PDF-Format herunterladen
Grafik im PNG-Format herunterladen (1000×640 – 49 KB)