Marktkommunikation in der Energiewirtschaft

EDI@Energy konformer Austausch von EDIFACT-Übertragungsdaten,
Fahrplandaten und Redispatch 2.0-Prozessdaten per E-Mail

Das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende forderte für kritische Infrastrukturen (KRITIS) ein Höchstmaß an IT-Sicherheit. Darauf aufbauend gelten seit 2017 die EDI@Energy – Regelungen zum Übertragungsweg in der Marktkommunikation der Energiewirtschaft für EDIFACT-Übertragungsdateien. Inzwischen wurden sowohl Fahrplandaten als auch Redispatch 2.0-Prozessdaten mit aufgenommen. Die aktuelle Konsultationsfassung 1.5 spezifiziert künftige Vorgaben für Marktteilnehmer beim sicheren Datenaustausch. Unverändert gültig bleibt: „Wenn keine Einigung auf einen Übertragungsweg möglich ist, ist auf jeden Fall E-Mail anzubieten“. Eine wesentliche Herausforderung stellt dabei das Zertifikatsmanagement nach den jeweils gültigen Vorgaben dar.

Marktkommunikation Energiewirtschaft EDI@energy

Neue Kommunikationsvorgaben in der Energiewirtschaft automatisiert umsetzen

Die permanente Anpassung der Vorgaben bedeutet laufende Anpassungen in der Umsetzungsphase. Wir unterstützen Sie durch termingerechte Weiterentwicklung des Energy-Moduls im Z1 SecureMail Gateway.

EDI@Energy Änderungsmanagement Zertifikatsvorgaben etc. zum 01.Oktober oder 01.April eines Jahres

Wir bieten zu jeder Umstellung mehr als die neuesten EDI-konformen Algorithmen!

edi energy mako e-mail gateway

Ausschließlich die passenden Algorithmen wie RSASSA-PSS für EDI-konforme E-Mails zur Verfügung zu stellen, erfüllt nicht unseren eigenen Anspruch Einfach. Sicher. Verschlüsseln. Wir gehen die Extrameile, damit Sie es nicht zu tun brauchen. Wir haben die aktualisierten EDI@Energy-Bestimmungen bereits in der Vergangenheit so implementiert, dass wenig bis gar kein Aufwand für die Betreiber entstand. Algorithmen wurden automatisiert ausgetauscht, bereits bestehende Konfigurationen sinnwahrend erhalten. In allen Wechselphasen war es mit Zertificons Energy-Modul möglich, die verbindlichen Vorgaben zu festgelegten Stichtagen mit geringstem Aufwand umzusetzen. Zusätzlich können individuelle interne Abarbeitungsprozesse konfiguriert werden, die je nach Kommunikationspartner abweichende Konfigurationen erlauben.

Es wird weiterhin Anpassungen der Regelungen zum Übertragungsweg geben. Nach dem Fahrplanprozess und Redispatch 2.0 erwarten wir weitere EVU-Prozesse, die nach EDI@Energy Best Practice geregelt werden. E-Mail bleibt der kleinste gemeinsame Nenner in der Kommunikation und wird als Fallbacklösung gültig bleiben. Für die sichere Kommunikation in der Energiewirtschaft sind Sie mit Zertificon nachhaltig sehr gut aufgestellt. Wir achten neben RSASSA-PSS oder neuen Schlüssellängen immer auf Usability und Effizienz Ihrer Workflows. Sie investieren in Ihre sichere und unbeschwerte Zukunft in der Marktkommunikation.

Funktionsmodul EDI@Energy Marktkommunikation, Fahrplandaten, RD2.0 

Als Erweiterung zum Z1 SecureMail Gateway steht für die Energiebranche das Energy-Modul bereit.
Sie können dies in Ihre Workflows einbinden und alle Anforderungen sehr effizient umsetzen:

  1. EDI@Energy konformes Signieren und Verschlüsseln von E-Mails für alle Nachrichtentypen unter Verwendung der jeweils aktuell gültigen Algorithmen und Zertifikatsvorgaben

  2. Komprimierung für Redispatch 2.0 und Fahrplandaten 

  3. Aussagekräftiges Monitoring und Reporting über Ihrer Marktkommunikation

  4. Dediziertes Marktpartneradressmanagement mit steuerbaren Zugriffsrechten

  5. Einfaches Management der Clearing Cases mit hoher Automatisierung und konfigurierbarem Alerting

  6. Automatisierter Zertifikatsbezug von RSASSA-PSS signierten Zertifikaten bei einem Trustcenter

  7. Automatisierter Umstieg auf aktuelle Regelungen zum Übertragungsweg

  8. Hohe Ausfallsicherheit über Cluster umsetzbar 

  9. Einsetzbar in jeder Infrastruktur: Betrieb On-premises oder in der Cloud, integriert mit Microsoft 365 und Google Workspace

  10. Sie brauchen die Lösung nicht selbst betreiben: als SaaS über Zertificons MSSP Partner verfügbar

EDIFACT Email Gateway zur Marktkommunikation, redispatch 2.0, Fahrplandaten, EDI@Energy konform

Abb.: EDI@Energy-konforme Kommunikation und sichere E-Mail mit Z1 SecureMail Gateway


Mehr als nur Marktkommunikation

Z1 SecureMail Gateway mit Energie-Modul kann neben der EDI@Energy-Marktkommunikation auch zum Schutz Ihrer Office-Kommunikation genutzt werden. Vereiteln Sie Angriffe auf Ihr geistiges Eigentum durch Cyberkriminelle und setzen Sie DSGVO-Compliance einfach automatisiert um: die Mandentenfähigkeit ermöglicht die parallele Einrichtung verschiedener isolierter Anwendungsfälle. Mehr dazu hier.

E-Mail-Zertifikate für Marktkommunikation, RD2.0 Daten und Fahrplanprozess managen

  • Komfortables manuelles Eigen- und Fremdzertifikatsmanagement
    (Import/Export inklusive erweiterter Validierung)
  • Hinweis zum rechtzeitigen automatisierten Bezug von Nachfolgezertifikaten
  • Parallele Nutzung alter und neuer Zertifikate während der mindestens zweiwöchigen Übergangszeit
  • Komfortable Verwaltung und Beschaffung der Zertifikate anderer Marktteilnehmer für die 1:1-Kommunikation
  • Automatisierte, den Vorgaben entsprechende Validierung der Zertifikate zur Entschlüsselung und Signaturprüfung
  • Automatisierte Bereitstellung der eigenen Zertifikate im Markt

EDI-konforme Zertifikate automatisch beziehen

Der beliebte und komfortable automatische Zertifikatsbezug wie bei gewöhnlichen User- oder Domainzertifikaten ist für QuoVadis-Zertifikate möglich.

Zertifikate anderer Trustcenter können Sie einfach in das Z1 SecureMail Gateway importieren.

EVU EDI@energy E-Mail-Zertifikate RSASSA-PSS signiert – Quovadis Logo
EDI@Energie E-Mail-Zertifikate automatisiert beschaffen und veröffentlichen. Marktpartnerzertifikate suchen und validieren.

Clearing Cases

Wenn der Kommunikationspartner nicht compliant ist …

Sie können mit dem Energy-Modul als Erweiterung zum Z1 SecureMail Gateway komfortabel, automatisiert und zum jeweiligen Gültigkeitszeitpunkt sofort richtlinienkonform Daten austauschen. Wenn die Gegenstelle nicht compliant ist, d.h. nicht den aktuellsten Algorithmus zur Verschlüsselung und Signatur einhält, muss die Kommunikation nicht abreißen. Durch die Weiterleitung an ein Clearing-Case-Postfach kann die Nachricht strukturiert bearbeitet werden. Über Alertings werden Sie informiert, wenn sich in einem kurzen Zeitraum Clearings Cases häufen. So verlieren Sie zur Behebung besonderer Vorkommnisse keine wertvolle Zeit.

Alternativ können Policies für dedizierte Marktpartneradressen so konfiguriert werden, dass sie eine weniger scharfe Durchsetzung der Compliance erlauben. Eine flüssige Kommunikation ist damit auch bei leichten Abweichungen zur Richtlinie gewährleistet.

Energieunternehmen vertrauen bei sicherer E-Mail auf Zertificon

Energieversorger gehörten schon 2004 zu den ersten Kunden, die Z1 SecureMail Gateway für den verschlüsselten E-Mail-Austausch und digitale Signaturen nach den Vorgaben der Bundesnetzagentur eingesetzt haben. Zertificon ist seit jeher der kompetente Ansprechpartner für alle komplexen Herausforderungen in der sicheren digitalen Kommunikation von Energieunternehmen. Mit unserem Energy-Modul haben wir nicht nur unsere Bestandskunden überzeugen können, sondern auch viele weitere Energieunternehmen, Messstellenbetreiber, Verteilnetzbetreiber und Übertragungsnetzbetreiber als neue Kunden hinzugewinnen können.

Warum sich ein Wechsel zu Zertificon lohnt

Insbesondere Neukunden, die von anderen Lösungen zu uns wechseln, berichten, wie überrascht sie sind, dass das Z1 SecureMail Gateway im Hintergrund einfach seinen Dienst verrichtet. Einmal eingerichtet, läuft es einfach. Rückmeldungen ergaben: 80% Aufwandsersparnis!

Hier ein Auszug unserer Referenzkunden:

Logo DEG
Logo BS Energy
Logo Erlanger Stadtwerk
Logo Rheinenergy
Logo EnBW
Logo Stadtwerke Bonn GmbH
Logo Engie
Logo Lechwerke

„Wir haben damals die richtige Wahl getroffen und sind sehr zufrieden. Zertificons Lösung setzt die Vorgaben der Marktkommunikation einfach um und der Betrieb des Gateways erzeugt wenig Aufwand. Die Administration ist einfach und neue Mitarbeiter sind schnell eingearbeitet.“

Martin Rieger, IT-Leiter

Zum Anwenderbericht