+++ Pressemitteilung +++

Neue Version des „Z1 SecureMail Messenger 2.2” für höchste Sicherheit bei der E-Mail-Verschlüsselung

Berlin, 18. Dezember 2007

Zertificon stattet bewährte Lösung mit erweitertem Funktionsumfang und optimierten Features aus

Die Zertificon Solutions GmbH bringt die Version 2.2 des „Z1 SecureMail Messengers” auf den Markt. Die Software zur zentralen E-Mail-Verschlüsselung bietet den Vorteil, dass sie im Gegensatz zu herkömmlichen Lösungen keine PKI-Technologie und Zertifikate erfordert, um vertraulichen E-Mail-Verkehr mit externen Kommunikationspartnern zu realisieren. Anstatt mit komplexer PKI-Technologie wird hier die EMail passwortverschlüsselt. Dies vereinfacht den verschlüsselten Austausch von elektronischen Nachrichten erheblich. Die Version 2.2 des Z1 SecureMail Messengers ist ab sofort verfügbar und umfasst neue Features und Optimierungen auf höchstem Sicherheitsniveau.

Ein zentraler Vorteil des „Z1 SecureMail Messengers” ist, dass er nicht nur zum vertraulichen Nachrichtenaustausch mit externen Kommunikationspartnern ideal einsetzbar ist, sondern sich auch auf einfache Weise zur Absicherung des internen E-Mail-Verkehrs eignet – und dies ganz ohne ein aufwändiges PKI-Rollout. Die Lösung ist einfach in bestehende Systeme integrierbar und erzeugt somit interne Sicherheit bei geringem Aufwand.

Der hohe Komfort des Z1 SecureMail Messengers basiert unter anderem darauf, dass er die vertrauliche E-Mail-Kommunikation via verschlüsseltem PDF ermöglicht. Dabei handelt es sich um eine Optimierung der in die Lösung integrierten Zustellfunktion „Z1 KickMail”, die eine denkbar simple Handhabung und technische Einfachheit bietet. Damit eignet sie sich ideal zum Austausch von verschlüsselten Nachrichten mit jedermann. In der Version 2.2 wurde diese Funktion dem neuen Acrobat Reader angepasst.

Zudem hat Zertificon mit der Verbesserung der Passwort-Policy den Sicherheitslevel weiter angehoben. Die Mindestlänge der Passwörter, die enthaltene Anzahl Sonderzeichen und Ziffern sowie die Anzahl der Fehleingaben bis zum Sperren des Messenger-Accounts und der Zeitintervall bis zur automatischen Entsperrung etc. sind ab sofort komfortabel über die Adminstration-WebConsole und auch mandantenspezifisch konfigurierbar. Außerdem wurde ein verbesserter Massenimport von externen Usern für automatische Account-Generierung realisiert sowie ein stark erweitertes Logging für Mail-Verkehr, Administrations-Aktivitäten und Account-LifeCycles integriert. Mit der neuen Version ist ferner künftig ein Adressbuch verfügbar, das an interne ERP-Systeme angeschlossen werden kann. So stehen neben verschiedenen Sicherheitsoptimierungen – wie z.B. keine Akzeptanz von SSLv2 per Default – die einfache Bedienung, automatisierte Prozesse sowie optimierte Hochverfügbarkeit und Skalierbarkeit im Vordergrund.

Der Messenger ist dabei auch als Stand-alone-Produkt verfügbar, das optimal zu den weiteren Lösungen der Z1 SecureMail-Familie kompatibel ist. So können Organisationen und Unternehmen wie Rechtsanwälte, Steuerberater und Banken mit ihren Kunden und Geschäftspartnern äußerst flexibel, komfortabel und vertraulich auf einfache Weise kommunizieren.